Berufsbild Altenpflege

 

Altenpflege ist ein Gesundheitsberuf, der die Gesamtsituation des alten Menschen berücksichtigt. Sie orientiert sich an der Persönlichkeit des alten Menschen, an seiner Lebensgeschichte und seiner individuellen Lebenssituation. Entsprechend vielseitig ist das Aufgabengebiet eines/ einer staatlichen anerkannten Altenpflegers/ Altenpflegerin.

Altenpflegerinnen und Altenpfleger pflegen, betreuen und beraten hilfsbedürftige Menschen. Sie unterstützen diese bei der Gestaltung des täglichen Lebens (etwa bei der Körperpflege, beim Anziehen oder bei der Freizeitgestaltung) und ermöglichen ihnen einen Lebensabend in Selbstständigkeit. Die Tätigkeit beinhaltet auch Planung und Dokumentation des individuellen Pflegeprozesses sowie die Fähigkeit medizinisch-pflegerische Methoden und Techniken anzuwenden, um ärztliche Verordnungen umzusetzen (wie Injektionen, Wundversorgung). Zu den Aufgaben eines/ einer staatlichen anerkannten Altenpflegers/ Altenpflegerin können auch die Anregung und Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe und die Förderung von sozialen Kontakten gehören. Aber auch der Beistand bei persönlichen Krisensituationen ebenso wie die Beratung in alltagspraktischen Dingen (z.B. in Ernährungsfragen) oder Gesundheitsvorsorge sind Bestandteile des Berufsbildes.

Berufliche Einsatzmöglichkeiten sind zahlreich und bleiben auch in Zukunft sehr gefragt. Es gibt sie:

  • in Altenwohn- und -Pflegeheimen
  • in Kurzzeitpflegeeinrichtungen
  • bei ambulanten Altenpflege und Altenbetreuungsdiensten
  • in Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationskliniken
  • in Hospize und Palliativstationen

Fort- und Weiterbildungen sowie Spezialisierungen existieren in verschiedenen Bereichen. Unter anderem werden folgende Qualifizierungen angeboten:

  • Praxisanleitung
  • Fachkraft Gerontopsychiatrie
  • Wohnbereichsleitung
  • Studium der Pflegepädagogik/des Pflegemanagements
ausbildungsbegleitendes oder berufsbegleitendes Studium